Zurück zur Liste

Besucherzentren Schlossberghof Burg - Informationsstelle im Biosphärenreservat Spreewald

Byhleguhrer Straße 17
03096 Burg (Spreewald)
Telefon

035603-6910

www.​br-sw.​brandenburg.​de
br-spreewald@​lugv.​brandenburg.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit Sehbehindert Freizeit geistig behindert
Das Infozentrum Schlossberghof Burg ist eine von drei Informationsstellen des Biosphärenreservates Spreewald. Hier kann man ein wenig "hinter die Kulissen" schauen, und auch an die Jüngsten ist gedacht: Der Ochsenfrosch Bully, geschaffen in Anlehnung an eine Fabelgestalt des Spreewaldes, führt sie kindergerecht durch die Ausstellungen.

Die Gemeinde Burg gehört mit ihren rund 600 Einzelhöfen zu den eigentümlichsten Orten in Deutschland. Einen Eindruck von dieser Streusiedlung erhält der Besucher durch einen Blick aus der Vogelperspektive - auf ein begehbares Luftbild am Fußboden. Großformatige Bilder führen in die Vergangenheit, zeigen aber auch das heutige Leben im Spreewald. Sie stellen Fragen über zukünftige wirtschaftliche Entwicklung und welche Rolle das Biosphärenreservat dabei spielt. Sehens- und hörenswert sind auch die Erzählungen von Spreewälder Originalen, vom Kahnfährmann bis zum Hersteller von Gurkenfässern.

Im Spreewald sind viele Tierarten beheimatet, die andernorts selten oder bereits ausgestorben sind. Auch dazu zeigt die Ausstellung Interessantes. Unterschiedliche Nistkästen sind zu sehen, u.a. ein Schleiereulenbrutkasten, und auch der Aufbau eines Hornissennestes ist zu bestaunen.

Im Außengelände befindet sich die durchgehend barrierefreie Natur-Erlebnis-Uhr, in der der Besucher zwar auf das Sehen verzichten, dann aber in den jeweils einem Sinn zugeordneten Vierteln der Uhr Natur umso intensiver schmecken, riechen, tasten und hören kann. Dafür wachsen in den jeweils einem Sinn zugeordneten Hochbeeten einheimische Pflanzen, erfordern Holzklangspiel und Spechttelefon genaues Hinhören und am Balancierbrett kann der Gleichgewichtssinn erprobt werden.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten

Neue Öffnungszeiten ab 01.04.2019

01.04.2019 - 31.10.2019
Dienstag 10:00h - 17:00h
Mittwoch 10:00h - 17:00h
Donnerstag 10:00h - 17:00h
Freitag 10:00h - 17:00h
Samstag 10:00h - 17:00h
Sonntag 10:00h - 17:00h

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

Allgemeines zur Barrierefreiheit:
  • 1 ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden
  • Zugang zum Besucherzentrum: stufenlos
  • Wegebeschaffenheit im Außengelände: Vom Parkplatz des Besucherzentrums ist der Weg zuerst grob gepflastert, hinter dem Besucherzentrum bis zur Natur-Erlebnis-Uhr ist die Pflasterung eben. Die Wege der Naturerlebnisuhr sind 2 m breit und eben gepflastert, an vier Stellen gibt es schmale Streifen mit Rasengittersteinen
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 95 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: >150 cm x >150 cm, rechts: 0cm, links: 98 cm x >150 cm, Haltegriffe vorhanden
Besonderheiten:
  • Die Ausstellung im Besucherzentrum ist stufenlos erreichbar.
  • Die Natur-Erlebnis-Uhr befindet sich in unmittelbarer Nähe des Besucherzentrums des Biosphärenreservats Spreewald und des Kräutergartens in Burg

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs 1
  • Kommentar in der Nähe des Eingangs zum Besucherzentrum

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 91 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 91 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 114 cm
  • Kommentar:
    • die Ausstellung im Besucherzentrum ist stufenlos erreichbar. Im Eingangsbereich gibt es ein begehbares Luftbild mit einer Schwellenhöhe von 2cm.
    • Die Stellwände, Info-Tafeln und Exponate sind aus einer sitzenden Position gut einsehbar
    • die Füße der Stellwände ragen jedoch als Stolperfallen in die Wegeflächen hinein

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Wegebeschaffenheit:
    • Vom Parkplatz des Besucherzentrums ist der Weg zuerst grob gepflastert, hinter dem Besucherzentrum bis zur Natur-Erlebnis-Uhr ist die Pflasterung eben
    • Die Wege der Naturerlebnisuhr sind 2m breit und eben gepflastert, an vier Stellen gibt es schmale Streifen mit Rasengittersteinen
  • Kommentar:
    • zahlreiche Sitzmöglichkeiten im Bereich der Natur-Erlebnis-Uhr vorhanden
    • Hochbeete (nicht unterfahrbar), Sinnesboxen, Aktionselemente und Übersichtsplan sind aus einer sitzenden Position gut erreichbar

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 95 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 91 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 115 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 11 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 79 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 98 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken >150 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 85 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 20 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 72 cm
  • linker Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 49 cm
  • Notruf vorhanden
  • Kommentar: Das Gäste-WC befindet sich im Besucherinformationszentrum

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.
  • Kommentar: Eigener PKW für Anreise empfehlenswert, keine gute Anbindung mit barrierefreien öffentlichen Verkehrsmitteln

Erhebung der Daten

  • Datum der Datenerhebung 29.07.2010
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Kurz-Beschreibung

  • zahlreiche Materialien für sehbehinderte und blinde Gäste sind vorhanden (Langstöcke zum Ausleihen, taktile Handreliefs, Informationen in Brailleschrift etc.)
  • gute Erfahrungen mit blinden und sehbehinderten Gästen liegen vor

Information und Erlebnis

  • Informationsmaterial für sehbehinderte Gäste vorhanden
  • Informationsmaterial für blinde Gäste vorhanden
  • Angebote, Ausstellungsobjekte etc. können mit mehreren Sinnen erlebt
  • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten
  • Kommentar
    • ein Faltblatt zur Natur-Erlebnis-Uhr in Brailleschrift ist auf Anfrage erhältlich
    • es gibt taktile Handreliefkarten im DinA4-Format mit einer Übersicht zur gesamten Natur-Erlebnis-Uhr sowie zur Buntspecht-Station
    • im Gelände gibt es eine große taktile Infotafel mit großer, kontrastreicher Pyramiden- und Brailleschrift mit Lageplan und Erläuterungen zu den einzelnen Stationen der Natur-Erlebnis-Uhr

Wege und Sicherheit

  • Wege und Flure sind optisch und taktil kontrastierend markiert bzw. mit Leitsystem ausgestattet
  • Gefahrenstellen sind gekennzeichnet und gesichert
  • Beschreibungen der Wegeführung und -beschaffenheit im Außenbereich liegen vor
  • Kommentar
    • Im Eingangsbereich der Ausstellung im Besucherzentrum gibt es ein begehbares Luftbild mit einer Schwellenhöhe von 2cm.
    • Die Füße der Stellwände ragen jedoch als Stolperfallen in die Wegeflächen hinein
    • Auf dem Weg vom Besucherzentrum zur Natur-Erlebnis-Uhr befindet sich vor dem Kräutergarten ein weißes Aufmerksamtkeitsfeld mit Rillenplatten. Eine Begleitperson ist empfehlenswert, da Zweige von Obstbäumen z.T. in den Weg hinein ragen.
    • An der Natur-Erlebnis-Uhr sind Handläufe vorhanden, Felder mit Rasengittersteinen dienen als Leitsystem und akustische Elemente dienen ebenfalls zur Orientierung (Vogelstimmen mit Bewegungsmelder)
    • das taktile Handrelief gibt Informationen zur Wegebeschaffenheit im Außenbereich

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.
  • Begleitservice kann angeboten werden
  • Blindenführhunde sind erlaubt
  • Kommentar:
    • zahlreiche Materialien für sehbehinderte und blinde Gäste sind vorhanden (Langstöcke zum Ausleihen, taktile Handreliefs, Informationen in Brailleschrift etc.)
    • für sehende Gäste stehen Simulationsbrillen zur Verfügung
    • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln z.B. mit dem Bus bis zur Haltestelle Bismarckturm, kaum barrierefreie Verbindungen

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusakademie Brandenburg
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 29.07.2010

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurz-Beschreibung

  • vielen Gästen aus Förder-Schulen hat es hier gut gefallen
  • Auch vielen Erwachsenen-Gruppen hat es hier gut gefallen
  • Gäste mit mehreren Behinderungen haben sich hier auch wohl gefühlt
  • das Gelände ist groß und übersichtlich
  • Es gibt etwas für alle Sinne: Tasten, Riechen, Schmecken, Hören, Sehen.
  • Führungen werden genau für die Wünsche der Gäste gemacht

Gut zu wissen:

  • Es gibt gute Schilder und Weg-Weiser. Man findet immer den Weg.
  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Weitere Informationen:
    • Rund um die Natur-Erlebnis-Uhr gibt es ein gutes Leit-System
    • das Gelände ist übersichtlich. Es gibt viele Schilder.
    • Man kann sich nicht verlaufen.

Das können wir noch für Sie tun:

  • Möchten Sie Tipps haben für Ausflüge ohne Barrieren? Wir haben Ideen für Sie.
  • Kommen Sie mit dem Zug? Oder mit dem Bus? Wir haben Vorschläge für Sie.
  • Wir können Sie vom Bahn-Hof abholen. Oder von der Bus-Halte-Stelle. Oder wir können Ihnen einen Fahr-Dienst empfehlen.
  • Wir haben viel Erfahrung mit Gästen mit Lern-Schwierigkeiten.
  • Weitere Informationen:
    • Anreise mit dem Bus bis zur Halte-Stelle Bismarckturm.
    • Anreise mit einem eigenen Auto wird empfohlen

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?
  • Von wann sind die Informationen? 29.07.2010