Zurück zur Liste

Aussichtstürme Aktiverlebnisse Baumkronenpfad "Baum & Zeit"

Straße nach Fichtenwalde 13
14547 Beelitz-Heilstätten
Telefon

033204-629765

www.​baumundzeit.​de
info@​baumundzeit.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer ServiceQuality Germany Level 1
Vor über 100 Jahren entstanden die berühmten Beelitzer Heilstätten. Hier windet sich heute ein spektakulärer Baumkronen- & Zeitreisepfad (barrierefrei) über die Alpenhaus-Weltkriegsruine, mit ihrem einzigartigen Dachwald*. Einst sollten sich in Beelitz die Arbeiter der Reichshauptstadt Berlin - umgeben von hochwertiger Architektur und großzügigen Wald-Parkanlagen² - von der damals grassierenden Tuberkulose erholen. In beiden Weltkriegen dienten die Heilstätten als Lazarette für deutsche Soldaten. Von 1945 bis 1994 waren sie das größte Krankenhaus der "Roten Armee" außerhalb des Mutterlandes. Nach dem Abzug der Sowjetarmee fielen zahlreiche, bis dahin in Nutzung stehende Gebäude Vandalismus zum Opfer. Heute strahlen diese Gebäude trotz - oder auch wegen - eines romantischen Wildpflanzenbewuchses einen morbiden Charme aus, der an schlafende Schlösser erinnert. Spannende Zeitenläufe und damit viele - sehr unterschiedliche - Besucher haben ihre sichtbaren Spuren seither hinterlassen.

Gäste erhalten - bei einem Spaziergang am und auf dem Baumkronenpfad und bei einer der Führungen durch den Wald-Park und die erhaltenen Häuser - spannende, teils einmalige Einblicke in Geschichte(n) und die Natur dieses geretteten Ortes. Aus- und Weitblicke bietet der Aussichtsturm (40 m). Von der obersten Aussichtsplattform, sie ist mit dem Lift bequem erreichbar, schaut man weit ins Heilstättengelände, über den Fläming und bis nach Berlin.
Interessante Informationen zusammengefasst: 
  • Eröffnungsdatum: 11. September 2015

  • Länge: 320 Meter Pfad und 5 große Aussichtsplattformen im Turm

  • Maximale Höhe: Pfad 23 m, Turm 40 m

  • Aussicht: Einzigartige Aussicht auf das historische Garten-, Bau- und Technikdenkmal Beelitz-Heilstätten und die verwunschene Wald-Park-Landschaft

  • Weitere Einrichtungen & Attraktionen: Schlossartige Klinikgebäude; riesige Weltkriegs-Ruine mit Dach-Wald in 20 Meter Höhe überwanderbar; Rundwege durch die alte Parklandschaft; Waldspielplatz

  • Besonderheiten: Das historische Areal der Beelitzer Heilstätten ist einer der meistfotografierten Orte Deutschlands und Drehort vieler international bekannter Filme wie z.B. Der Pianist, Operation Walküre, Hotel Adlon, Street Dance usw.

  • Die Erschließung dieses Geländes durch einen Baumkronenpfad, mit der Überquerung einer mehrstöckigen Ruine, auf deren Dach seit 70 Jahren ein Wald wächst, ist europaweit einzigartig.

  • Gastronomie: Verschiedene gastronomische Angebote mit Biergarten am und im Pavillon am Turm  und an den historischen Liegehallen vor der Ruine, Restaurant und Biergarten außerhalb des Kerngeländes an der alten Küche am Eingang "Pförtner-Haus"

  • Sonstiges: Für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gibt es einen Lift


Hinweise:
  • Kinder unter 12 Jahren dürfen den Pfad nur in Begleitung einer erwachsenen Begleitperson besuchen.

  • Bei schlechter Witterung (Gewitter, Sturm, Hagel, Eis usw.) wird der Pfad geschlossen.

  • Hunde sind auf dem Baumkronenpfad nicht erlaubt.


Botanische Besonderheiten:

*) Dachwald: Ein besonderes botanisches Highlight verdankt die heutige Touristenattraktion "Baum&Zeit" der schwärzesten Stunde in der Geschichte der Beelitzer Heilstätten: den Kämpfen der "Armee Wenk" gegen die, den Ring um Berlin schließenden Truppen der "Roten Armee" 1945. Das "Alpenhaus" brannte aus. Ein Regen muss die aufsteigende Asche auf die oberste Deckenkonstruktion gedrückt haben. Auf dieser mineralreichen Schicht siedelten sich Kiefern an. Als Ruine für die sowjetischen Militärärzte uninteressant - man verfügte im Gelände über genug Bauten - stand das Gebäude unberührt über die Jahrzehnte. Es wuchs ein Dachwald. Ohne ausreichende Wasserversorgung, kaum mit Erdreich versorgt gedeihen die Bäume z.T. seit 70 Jahren im "Bonsai-Format" und halten mit ihren Wurzeln die Decke des Gebäudes, welches im Übrigen die größte erhaltene Weltkriegsruine eines Profanbaus in Brandenburg und Berlin ist.

² ) Wald-Park: Zur Einebnung des Park-Terrains war es manches Mal notwendig, die alten Bäume des vorhandenen Forstes bis zu zwei Meter anzuschütten - was die märkischen Kiefern stoisch ertrugen. Heute noch finden sich alte Bäume im Gelände, welche Wurzeln in zwei Etagen - auf Grund des veränderten Wasser- und Bodenhorizontes - ausgebildet haben. Drei Viertel des Altwaldes blieben, trotz aller Gartengestaltung, erhalten. Es wurden ganz überwiegend Laubbäume und blühfreudige Sträucher, aber auch exotischen Nadelgehölze neu angepflanzt, so dass recht bald eine sehenswerte Wald-Parklandschaft heranwuchs. Heute finden sich rund 65 verschiedene Baum- & Gehölzarten im Areal, was insbesondere im Frühling und Herbst für zauberhafte Farbspiele sorgt.

Öffnungszeiten

01.04.2019 - 01.10.2019
Montag 10:00h - 19:00h
Dienstag 10:00h - 19:00h
Mittwoch 10:00h - 19:00h
Donnerstag 10:00h - 19:00h
Freitag 10:00h - 19:00h
Samstag 10:00h - 19:00h
Sonntag 10:00h - 19:00h

Neue Öffnungszeiten ab 01.11.2019

01.11.2019 - 01.01.2020
Dienstag 10:00h - 16:00h
01.03.2020 - 01.04.2020
Montag 10:00h - 17:00h
Dienstag 10:00h - 17:00h
Mittwoch 10:00h - 17:00h
Donnerstag 10:00h - 17:00h
Freitag 10:00h - 17:00h
Samstag 10:00h - 17:00h
Sonntag 10:00h - 17:00h
Kassenschluss ist eine Stunde vor Ende der Öffnungszeit.

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • 3 Behindertenparkplätze auf Anfrage vorhanden
  • stufenloser Zugang zum Baumkronenpfad durch Aufzug
  • Wegebeschaffenheit: ebene Holzbohlen auf dem Pfad
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 93 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 146 cm lang x >150 cm breit, rechts: >150 cm lang x 98 cm breit, links: >150cm lang x 96 cm beit, Haltegriffe vorhanden
  • Gastronomie im Erdgeschoss stufenlos erreichbar
Besonderheiten:
  • Der Pfad ist 320 m lang (eine Richtung), leichte Steigungen unter 6% vorhanden, der Weg ist mindestens 2,23 m breit, es gibt noch deutlich breitere Ausweichstellen. Sitzmöglichkeiten vorhanden.
  • Mit einem Aufzug erreicht man den Pfad und die Aussichtsplattform auf dem Turm. 
  • Der Pfad ist seitlich durch Drahtzaun und einen Holzbalken gesichert, der sich auf einer Höhe von 1,10 - 1,20 m befindet. An den Aussichtsplattformen soll bald Glas für noch besseren Durchblick eingesetzt werden.
  • In dem Gebäude gleich neben dem Aussichtsturm befindet sich das WC und gastrononomischer Service. Die Eingangstür ist auf 1,50 m Breite erweiterbar (einzelner Türflügel 76 cm) und stufenlos passierbar.
  • Zusätzlich zum Baumkronenpfad kann auch ein 7,5 ha großer Teil des Geländes der Heilstätten besichtigt werden. Bei diesen Wegen handelt es sich vorrangig um Waldwege, die z.T. mit Rindenmulch befestigt sind. Eine Schiebehilfe ist hier empfehlenswert. Führungen durch die Chirurgie sind auch für Gäste im Rollstuhl möglich ("Mottenausflug").

PKW-Stellplätze

  • Kommentar
    • Der offizielle Besucherparkplatz am Pförtnerhäuschen ist ca. 400 m vom Eingang entfernt. Der Weg ist befestigt und hat keine Steigungen.
    • Gäste mit Gehbehinderung können nach Absprache bis zum Kassenhaus fahren (Bitte anmelden!). Dort befinden sich 3 reservierte Parkplätze.

Rezeption

  • Kommentar  Der Thresen am Kassenhäuschen befindet sich auf einer Höhe von 1,19 m. Neben dem Drehkreuz ist ein barrierefreier Zugang durch eine 93 cm breite Tür möglich.

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 90 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 90 cm
  • Wegebeschaffenheit:
    •  Der Weg vom Parkplatz zum Baumkronenpfad ist eben und gut befestigt
    • Der Baumkronenpfad selbst ist auf ebenen Holzbohlen angelegt
  • Kommentar: Zusätzlich zum Baumkronenpfad kann auch ein 7,5 ha großer Teil des Geländes der Heilstätten besichtigt werden. Bei den Wegen handelt es sich vorrangig um Waldwege, die z.T. mit Rindenmulch befestigt sind. Eine Schiebehilfe ist hier empfehlenswert.

Aufzug

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 90 cm
  • Breite der Aufzugstür 90 cm
  • Längenmaß der Aufzugskabine: 209 cm
  • Breite der Aufzugskabine 110 cm
  • unterste Höhe der Bedienelemente 90 cm
  • oberste Höhe der Bedienelemente 117 cm
  • Längenmaß der Bewegungsfläche vor dem Aufzug >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug >150 cm
  • Kommentar

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 93 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 93 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 146 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 20 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 79 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 146 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 98 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 96 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 84 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 12 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 71 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 46 cm
  • Notruf vorhanden
  • Kommentar:
    •  Das WC befindet sich in dem Gebäude gleich neben dem Aufzug auf den Aufsichtsturm
    • es ist ein separater Wickelraum vorhanden

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusakademie Brandenburg
  • Datum der Datenerhebung 16.03.2018
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten