Zurück zur Liste

Museen Heimatmuseum Dissen und Mittelalterdorf Stary Lud

Hauptstraße 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen
Telefon

035606-256

www.​heimatmuseum-dissen-spreewald.​de
heimatmuseum@​dissen-spreewald.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit Sehbehindert Freizeit geistig behindert
Das Heimatmuseum Dissen zeigt eine Ausstellung zur Lebensweise der sorbischen/wendischen Bauern. In der Ausstellung findet der Besucher Ausstellungsstücke und Bilder vom Bauernhof, der harten Arbeit auf dem Feld, dem einstigen Leben der Kinder, aber auch von Festen, Feiern und den vielen lebendigen Bräuchen. Die niedersorbischen Trachten mit ihren 20 gezeigten Varianten sind besonderer Anziehungspunkt. Sagen und Märchen des Spreewaldes sowie Spinnstubengeschichten geben Einblicke in die Mystik.

Viele Ausstellungsstücke kann der Gast auch einfach anfassen. Das ganze Museum kann man also im wahrsten Sinne "begreifen". Kinder als auch Erwachsene können bei vielen Veranstaltungen des Museums selbst aktiv werden. So zum Beispiel bei Märchen- und Bastelnachmittagen, beim Verzieren sorbischer Ostereier, oder bei den Storchenführungen. Auch dem Liederpoet und Märchenerzähler Pittkunings kann man im Museum begegnen.

Mittelalterdorf Stary Lud

Das zum Heimatmuseum gehörende Mittelalterdorf Stary Lud lädt ein zu einer Reise in die Zeit des slawischen Mittelalters. Dieser Siedlungsausschnitt wurde nach Interpretationen von Funden und Befunden sowohl regional, als auch überregional rekonstruiert und entführt die Besucher in die Welt des slawischen Mittelalters. Eine kleine Ansiedlung mit 5 Grubenhäusern, die den Eindruck erweckt, dass ihre Bewohner gerade auf dem Feld unterwegs sind - bei der Weberin ist der Webstuhl eingespannt, gefärbte Wolle und Kleidung hängt zum Trockenen  auf der Leine, bei der Töpferin steht ein halbfertiger Topf auf der Töpferbank, in dem heiligen Hain sind kleine Opfergaben niedergelegt und beim Schmied raucht noch die Feuerstelle. Die Zeiten sind friedlich, im Haus des Kriegers sind die Waffen und das Kettenhemd  weggeräumt. In allen Grubenhäusern sieht der Besucher, was für eine Familie vor ca. 1000 Jahren zum Leben wichtig war.

Öffnungszeiten

01.11.2019 - 31.03.2020
Dienstag 10:00h - 15:00h
Mittwoch 10:00h - 15:00h
Donnerstag 10:00h - 15:00h

Neue Öffnungszeiten ab 01.04.2020

01.04.2020 - 31.10.2020
Dienstag 10:00h - 16:00h
Mittwoch 10:00h - 16:00h
Donnerstag 10:00h - 16:00h
Freitag 11:00h - 15:00h
Samstag 11:00h - 15:00h
Sonntag 12:00h - 16:00h
Oder jeder Zeit nach Absprache

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

Kurzbeschreibung:
  • keine ausgewiesenen Behindertenparkplätze vorhanden
  • Zugang Innenbereich:  über Rampe
  • Zugang Außenbereich: stufenlos über Rampe
  • Keine Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen vorhanden
  • Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume im Erdgeschoss über Rampe und  im 1 Stock  über Stufen erreichbar, Türbreite: 128 cm
Besonderheiten:
  • Ausstellungsräume im Keller & im 1 OG. sind aber nur über Treppen erreichbar.
  • Es sind im Treppenhaus beiläufige Geländer vorhanden.
  • Einzelne Ausstellungsstücke aus dem Keller oder 1 OG. können aber auch in das EG gebracht werden.
  • Sowie zum Beispiel das bemalen von Ostereiern wird auch im EG möglich gemacht.
  • ab 2011 Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen- momentan Behelfstoilette mit Haltegriffen

PKW-Stellplätze

  • Kommentar Parken direkt vor dem Museum am Straßenrand mit abgesenktem Bordstein möglich.

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • über Rampe
  • Rampenhöhe 0.32 m
  • Rampenlänge 2.50 m
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 128 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 106 cm
  • Kommentar: mobile Holzrampe kann nach Anmeldung an den Haupteingang gelegt werden,
    Rollstuhlfahrer können nur den Ausstellungsraum im EG und die Kirche besichtigen.

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Wegebeschaffenheit: sandig / wassergebundene Decke die gut befestigt und eben ist,

  • Kommentar: Die Museumsscheune in der sich Ausstellungen befinden, kann nach Umbau auch genutzt werden.
    Der Zugang zur Kirche ist über einen gepflasterten Weg vom Museum bis zum Eingang gut zu erreichen.
    Die Türbreite der Kirche beträgt 94 cm und hat eine Stufe von 13 cm , jedoch kann man die mobile Holzrampe auch dort anbringen.
    Außerdem werden verschiedene Touren angeboten durch die Spreeauenlandschaft.

Gästetoilette

  • Kommentar: ab 2011 Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen- momentan Behelfstoilette mit Haltegriffen

Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen

  • Kommentar: Das EG ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.
    Ausstellungsräume im Keller & im 1 OG. sind aber nur über Treppen erreichbar.
    Es sind im Treppenhaus beiläufige Geländer vorhanden.
    Einzelne Ausstellungsstücke aus dem Keller oder 1 OG. können aber auch in das EG gebracht werden.
    Sowie zum Beispiel das bemalen von Ostereiern wird auch im EG möglich gemacht.

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Kommentar: Fahrdienst kann organisiert werden.
    Schlechte ÖPNV-Anbindung.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusakademie Brandenburg
  • Datum der Datenerhebung 06.02.2014
  • Datum der Selbstauskunft 06.03.2010
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Kurz-Beschreibung

Besonderheiten:
  • Programmpunkte wie Ostereiermalen werden auf Wunsch der Gäste angepasst zum Beispiel wird das Wachs auf dem Ei gelassen und so können die gemalten Muster mit den Fingern ertastet werden.Beim bemalen der Eier wird den Gästen auch auf Wunsch die Hand geführt. Dazu aber bitte voranmelden.
  • Außerdem kann man bestimmt Ausstellungsstücke anfassen wie z.B. Trachten.
  • Auch wird durch Musik oder Märchengeschichten die Ausstellung erklärt und vorallem wird die Führung sehr ausführlich und bildhaft beschrieben.
  • Bitte Gruppen vorher anmelden!

Information und Erlebnis

  • Angebote, Ausstellungsobjekte etc. können mit mehreren Sinnen erlebt
  • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten
  • Kommentar Programmpunkte wie Ostereiermalen werden auf Wunsch der Gäste angepasst zum Beispiel wird das Wachs auf dem Ei gelassen und so können die gemalten Muster mit den Fingern ertastet werden.
    Beim bemalen der Eier wird den Gästen auch auf Wunsch die Hand geführt. Dazu aber bitte voranmelden.
    Außerdem kann man bestimmt Ausstellungsstücke anfassen wie z.B. Trachten.
    Auch wird durch Musik oder Märchengeschichten die Ausstellung erklärt und vorallem wird die Führung sehr ausführlich und bildhaft beschrieben.

Wege und Sicherheit

  • Kommentar Kein Leitsystem vorhanden, aber im Treppenhaus beidläufiges Geländer vorhanden.
    Personal ist aber gern behilflich.

Fachkompetenz/Service

  • Begleitservice kann angeboten werden
  • Blindenführhunde sind erlaubt
  • Kommentar: Begleitperson von Schwerbehinderten ist kostenlos.

Erhebung der Daten

  • Datum der Selbstauskunft 06.03.2010
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 05.02.2014
  • Erheber (Institution) Tourismusakademie Brandeburg

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurz-Beschreibung

  • Viele Gäste mit Lern-Schwierigkeiten oder geistiger Behinderung waren schon hier. Es hat ihnen gut gefallen.
  • Es gibt etwas für alle Sinne: Tasten, Riechen, Schmecken, Hören, Sehen 
  • Führungen werden genau für die Wünsche der Gäste gemacht. Bitte melden Sie sich vorher an.

Gut zu wissen:

  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Brauchen Sie eine Begleit-Person oder eine Unterstützung? Brauchen Sie einen Pflege-Dienst? Wir können Empfehlungen geben.
  • Weitere Informationen:
    • Es gibt viele Bilder
    • Führungen werden genau nach den Wünschen der Gäste gemacht.
    • Sie können in der Museums-Führung singen und Märchen anhören.
    • Es gibt besondere Angebote. Da kann man interessante Dinge lernen. Zum Beispiel: Wie bemalt man Oster-Eier? Wie macht man Butter selbst? Wie macht man Brat-Äpfel selbst?

Das können wir noch für Sie tun:

  • Weitere Informationen:

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Wir haben die Informationen oben selbst für Sie gesammelt.