Zurück zur Liste

Museen Industriekultur Historische Baudenkmäler und Stätten Brandenburgisches Textilmuseum

Sorauer Straße 37
03149 Forst (Lausitz)
Telefon

03562 973572

www.​textilmuseum-forst.​de
info@​textilmuseum-forst.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit geistig behindert ServiceQuality Germany Level 1
Das im Jahr 1995 neu eröffnete Museum ist seit Beginn des Jahres 2021 für etwa drei Jahre geschlossen. Grund dafür sind eine umfassende Sanierung und Erweiterung.
Ein neues Ausstellungskonzept soll ab 2024 den Schaubetrieb in die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und ökologischen Kontexte der Textilproduktion einbetten. Stark erweitert, wird die neue Dauerausstellung zugleich die Regionalgeschichte der Ostlausitz und Forster Stadtgeschichte präsentieren, u. a. mit den Themen „Kohle“ – dem Fluch und Segen der Lausitz – und Wassernutzung entlang der Neiße.
Ein besonderes Highlight stellt künftig die neue Lokhalle für die „Schwarze Jule“ dar – die letzte erhaltene Lokomotive der Forster Stadteisenbahn von 1893, die hier als Dauerleihgabe des Verkehrsmuseums Dresden zu sehen sein wird.

Für Fragen, Recherchen usw. steht das Museumsteam unter folgenden Kontaktdaten gern weiterhin zur Verfügung.

Öffnungszeiten

2021 bis 2024 aufgrund von Sanierung und Erweiterung geschlossen.

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurzbeschreibung

  • 1 ausgewiesene Behindertenparkplatz vorhanden
  • Zugang Innenbereich: stufenlos
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 89cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 54cm x 163cm, rechts: 0cm x 0cm, links: 84cm x >150cm, Haltegriffe vorhanden
Besonderheiten:
  • Ausstellung im Erdgeschoss ebenerdig nutzbar
  • Gefahrenstellen vor den Ausstellungsobjekten gesichert

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 1
  • Kommentar: Parkplatz im Hof (Kopfsteinpflaster), nach Absprache Parken vor dem Eingang möglich

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 87 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 87 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge: 87 cm

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 89 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: 119 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm): 29 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus: 89 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: 54 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 84 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe: 81 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante: 13 cm
  • linker Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille): 49 cm
  • kein Notruf vorhanden

Fachkompetenz / Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof / von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution): Tourismusverband Niederlausitz e.V.
  • Datum der Datenerhebung: 2018-02-22
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Erheber (Name): Wippich

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurzbeschreibung

  • Die Ausstellung in der alten Fabrik geht über 2 Etagen.
  • Die Besucher können Schritt für Schritt sehen:  wie wird ein Tuch gemacht?
  • Die gefährlichen Stellen sind gesichert.

Gut zu wissen

  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.

Das kann der Betrieb noch für Sie tun

  • Möchten Sie Tipps haben für Ausflüge ohne Barrieren? Der Betrieb hat Ideen für Sie.
  • Kommen Sie mit dem Zug? Oder mit dem Bus? Der Betrieb hat Vorschläge für Sie.
  • Der Betrieb kann Sie vom Bahn-Hof abholen. Oder von der Bus-Halte-Stelle. Oder er kann Ihnen einen Fahr-Dienst empfehlen.
  • Weitere Informationen:
    • Führungen werden nach den Wünschen der Gäste gemacht.
    • Es gibt keine Schau-Tafeln in Leichter Sprache.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?