Zurück zur Liste

Kultur erleben Jüterbog – Kulturerbe Europas – Stätte der Reformation

Stadtinformation Jüterbog
Mönchenkirchplatz 4
14913 Jüterbog
Telefon

03372-463113

stadtinformation@​jueterbog.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer
Wer die Stadt Jüterbog besucht, wird von der mittelalterlichen Kulisse beeindruckt sein. Noch heute prägen Bauten dieser Zeit wie die Kirche St. Nikolai, das Mönchenkloster oder die drei Stadttore das Bild des historischen Stadtkerns. Immer wieder war die Stadt über die Jahrhunderte hinweg Schauplatz bedeutender historischer Ereignisse. Dazu gehört auch die Reformation. Nur etwa 40 Kilometer entfernt liegt die Lutherstadt Wittenberg, Ort des Thesenanschlags Luthers. Doch der Anstoß für seine berühmten 95 Thesen kam aus Jüterbog, wo der Dominikanermönch Johann Tetzel seine Ablassbriefe anbot und damit unzählige Gläubige aus Wittenberg über die damalige Landesgrenze nach Jüterbog lockte. Der sagenumwobene Tetzelkasten und ein eindrucksvoller Fegefeuer-Altar von Cranach zeugen noch heute in der Kirche St. Nikolai von diesen Tagen rund um das Jahr 1517. Von den Kirchtürmen aus genießt man einen einmaligen Rundblick über die Stadt.

Unser Angebot

Durch Jüterbog auf den Spuren der Reformation

Entdecken Sie die mittelalterliche Stadt Jüterbog, lernen Sie einen der wichtigsten Schauplätze der Reformation in Brandenburg und einen der schönsten historischen Stadtkerne der Region kennen.

Besucher können die Stadt auf eigene Faust entlang der "Kulturhistorischen Stadtroute" erkunden. Diese umfasst insgesamt 18 Informationstafeln an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Der Flyer zur Route, auf dem alle Standorte eingezeichnet sind, ist in der Stadtinformation Jüterbog erhältlich.

Als Alternative bietet die Stadtinformation außerdem den Verleih von Audioguides an. Zum Thema Reformation gibt es verteilt in der Stadt zusätzliche Informationsstelen, auch hierzu informiert ein Faltblatt, welches in der Stadtinfo erhältlich ist.
Die öffentliche Stadtführung findet jeden Mittwoch von Mai bis September statt. Startpunkt ist 14 Uhr an der Stadtinformation im Mönchenkloster, Dauer ca. 1,5 Stunden.

Unsere Tipps...
  • Besuchen Sie eins der zahlreichen Events in den Veranstaltungsräumen des Mönchenklosters
     
  • Einkehr im Restaurant Hermanns im Hotel Zum Goldenen Stern oder im Café "Die Förste"

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurzbeschreibung

  • Die Stadt Jüterbog ist eine Stadt mit historischem Stadtkern und z.T. mittelalterlicher Stadtstruktur. 
  • Viele Straßen und Gehwege im Zentrum sind mit quadratischem Granitpflaster befestigt, das recht eben, aber nicht erschüttterungsfrei befahrbar ist.
  • Viele Geschäfte, Cafés und Restaurants sind nur über Stufen erreichbar, manche haben jedoch einen stufenlosen Nebeneingang.
  • eine öffentliche Behindertentoilette (mit Euro-Schlüssel zugänglich) befindet sich hinter dem Rathaus.
  • Bei den öffentlichen Stadtführungen wird auf die Bedürfnisse von Gästen mit Mobilitätseinschränkungen eingegangen: Tempo und Wegeführung werden entsprechend angepasst, Sitzmöglichkeiten und barrierefreie WCs angesteuert.
  • Neben der Teilnahme an einer Stadtführung ist der Besuch des Mönchenklosters und der Nikolaikirche empfehlenswert. Für beide Einrichtungen liegen Detaildaten zur Barrierefreiheit vor (s. separate Einträge).
 

PKW-Stellplätze

  • Kommentar: Im Stadtgebiet gibt es verschiedene ausgewiesene Behindertenparkplätze. Für einen Besuch der Innenstadt empfiehlt sich z.B. 
    • der Parkplatz am Marktplatz, Markt Ecke Nikolaikirchstraße
    • die Parkplätze am Mönchenkloster

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Wegebeschaffenheit:
    • viele Straßen und auch Gehwege sind mit quadratischem Granitpflaster befestigt, das recht eben befahrbar ist, aber nicht erschüttterungsfrei
    • viele Gehwege im Zentrum haben in der Mitte einen ebenen Streifen, der gut befahrbar ist
    • im Innenstadtbereich (v.a. zwischen Mönchenkloster und Marktplatz) sind viele Bordsteine abgesenkt
    • teilweise sind die Straßen und Wege auch mit groberem Pflaster befestigt

Gästetoilette

  • Tür lässt sich mit Euro-Toilettenschlüssel öffnen
  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum: 99 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 99 cm
  • Tür schlägt in den Sanitärraum auf und beeinflusst die Bewegungsflächen
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: 127 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: >150 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus: 79 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: 81 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: 125 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 100 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 85 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe: 80 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante: 15 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander: 99 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille): 51 cm
  • kein Notruf vorhanden
  • Kommentar:  Das öffentliche WC für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen befindet sich hinter dem Rathaus auf der Rückseite des Gebäudes mit den anderen WCs (am Brunnen). Weitere barrierefrei nutzbare WCs in der Innenstadt gibt es z.B. in der Bäckerei Konrad oder im Mönchenkloster.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
  • Datum der Datenerhebung: 2020-08-31
  • Erheber (Name): KL