Zurück zur Liste

Museen Burgen Schlösser und Parks Schloss und Festung Senftenberg

Schlossstraße
01968 Senftenberg
Telefon

03573-2628 oder 03573-798190

www.​museums-entdecker.​de
museum-senftenberg@​museum-osl.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit Sehbehindert Freizeit geistig behindert Freizeit Gehörlos/Schwerhörig ServiceQuality Germany Level 1
Sachsens Festung in Brandenburg lädt zur Eroberung!

Diese beeindruckende Schloss- und Festungsanlage wurde im 16. Jahrhundert auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Burg errichtet. Heute ist sie Deutschlands einzige erhaltene Festungsanlage, die mit einem solchen mächtigen Erdwall umgeben ist. Bei einem Festungsrundgang entdecken Sie Geheimgänge, den Pulverturm und ein geschickt geplantes Festungsportal, das man nicht so einfach einnehmen konnte.

Bis 1815 war Senftenberg eine sächsische Festung, die Dresden vor den Preußen schützen sollte. Doch die Geschichte spielt oft anders als gedacht und "verlegte" die Festung nach Brandenburg. Die Ausstellung im Schloss erzählt, warum Senftenberg immer ein Ort an der Grenze war und wieso gerade hier aus einer kleinen Burg ein Renaissanceschloss und eine starke Festung wurden.

Die ständige Ausstellung nimmt die Museumsbesucher mit auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Lausitz, bei der sie Senftenberg als eine Stadt zwischen sorbischen Wurzeln, mittelalterlichem Glanz, Bergbautradition und dem Aufbruch ins 21. Jahrhundert kennen lernen. Besucher entdecken historische Schmuckstücke von der ältesten Feuerwehr der Stadt, über eine riesige Weinpresse bis zu wertvollem Kircheninventar oder nehmen im Klassenzimmer auf hölzernen Schulbänken aus dem vergangen Jahrhundert Platz.

Erlebnis - Bergbau - Seenland
Wie wurde die Lausitz zum Bergbaurevier mit rauchenden Schornsteinen und wie entstand das Seenland? Im Schaubergwerk im Schloss gehen die Besucher "unter die Erde" und der Lausitzer Kohle auf die Spur. Am Schreibtisch des Direktors der Ilse Bergbau AG darf man in alten Akten blättern und mit historischen Filmen in den Alltag und die Arbeitswelt des Lausitzer Bergbaureviers eintauchen. Nicht nur kleine Besucher können in der Wissensgalerie interaktiv die Geschichte von Kohle und Energie verfolgen oder unter über 100 Schmuckbriketts ihr Lieblingsstück suchen.

Sachsens Festung in Brandenburg
Im 17. Jahrhundert wurde das alte Senftenberger Schloss zu einer imposanten Schloss- und Festungsanlage ausgebaut, um die Stadt Dresden vor Brandenburg-Preußen zu schützen. Nach dem Wiener Kongress befand sie sich plötzlich auf preußischem Territorium. Die Schau gibt Aufschluss über die sich wandelnde Rolle der Festung Senftenberg.

Eins, zwei - knall - Kinderlachen und Kanonenschuss sind aus dem Schloss nicht wegzudenken. Von den Festungsspielen, über Geburtstage in historischen Gemäuern, kleine Kumpel im Bergwerk oder der Schulstunde wie vor 100 Jahren bietet das Museum viele Erlebnis-Angebote für Kinder und Erwachsene an.

Ebenfalls im Schloss befindet sich die "Kunstsammlung Lausitz". Seit Mitte der 80er Jahre etablierte sich die Sammlung zeitgenössischer Kunst aus Malerei, Graphik und Plastik mit inzwischen mehr als 2500 Exponaten. Die "Kunstsammlung Lausitz" zeigt das künstlerische Gesicht der Region von heute mit allen ihren Spannungen, Harmonien und Brüchen und gilt unter Kunstfreunden noch immer als Geheimtipp.

Öffnungszeiten

01.04.2019 - 31.10.2019
Dienstag 10:30h - 17:30h
Mittwoch 10:30h - 17:30h
Donnerstag 10:30h - 17:30h
Freitag 10:30h - 17:30h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h

Neue Öffnungszeiten ab 02.01.2020

02.01.2020 - 28.03.2020
Dienstag 13:00h - 17:00h
Mittwoch 13:00h - 17:00h
Donnerstag 13:00h - 17:00h
Freitag 13:00h - 17:00h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h
24.12. und 31.12. geschlossen

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
  •  Zugang Innenbereich: über Rampe
  •  Zugang Außenbereich: stufenlos
  •  Wegebeschaffenheit Außenbereich: Hauptwege mit ebenem Pflaster, ansonsten grobes Kopfsteinpflaster
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 94 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: >150 cm x >150 cm, rechts: 45 cm x >150 cm, links: 97 cm x >150 cm, Haltegriffe vorhanden
  • Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume im 1. Stock über Aufzug erreichbar, Türbreite: 92 cm
Besonderheiten:
  • am Fuß der steilen Eingangsrampe befindet sich eine Klingel, mit der Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Hilfe anfordern können
  • Es werden mobile Museumshocker zum ausleihen an der Kasse angeboten.
  • Folgende Ausstellungsbereiche sind für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht gut zugänglich:
    • Die Ausstellung zur Festung im Untergeschoss nur über eine Treppe
    • In der Ausstellung "Unter Tage gehen" ist der Zugang zum Besucherbergwerkstollen über ein ca. 15 m langes Gefälle mit 35% und holperigem Untergrund zugänglich

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs 2
  • Kommentar in ca. 200m Entfernung vom Eingang, nach telefonischer Anmeldung auch Parken vor dem Eingang möglich

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • über Rampe
  • Rampenneigung 18%
  • über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 119 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 103 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 90 cm
  • Kommentar:
    • Zugang zum Gebäude über Rampe (aufgrund der starken Neigung ist eine Hilfsperson nötig!)
    • Die Ausstellungsräume in der oberen Etage sowie der Saal sind stufenlos mit dem Aufzug erreichbar
    • am Fuß der Eingangsrampe befindet sich eine Klingel, mit der Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Hilfe anfordern können
    • In einen Ausstellungsraum kann eine 17 cm hohe Stufe mit einer mobilen Rampe überbrückt werden
    Folgende Ausstellungsbereiche sind für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht gut zugänglich:
    • Die Ausstellung zur Festung im Untergeschoss nur über eine Treppe
    • In der Ausstellung "Unter Tage gehen" ist der Zugang zum Besucherbergwerkstollen über ein ca. 15 m langes Gefälle mit 35% und holperigem Untergrund zugänglich

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder –tisch nicht teilweise auf eine Höhe von 85cm abgesenkt aber andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen vorhanden

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 151 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 151 cm
  • Wegebeschaffenheit: glattes ebenes Pflaster auf den Hauptwegen, ansonsten grobes Kopfsteinpflaster.
  • Kommentar: Um ins Innere der Festung bzw. zum Haupteingang des Museums zu gelangen, muss der Wehrwall durchquert werden: stufenloser Tunnel durch den Wehrwall („Poterne“).

Aufzug

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 92 cm
  • Breite der Aufzugstür 92 cm
  • Längenmaß der Aufzugskabine: 150 cm
  • Breite der Aufzugskabine 110 cm
  • unterste Höhe der Bedienelemente 105 cm
  • oberste Höhe der Bedienelemente 125 cm
  • Längenmaß der Bewegungsfläche vor dem Aufzug >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug >150 cm
  • Kommentar Aufzug nur nötig, um zu den Ausstellungsräumen im 1. OG bzw. zum Saal zu gelangen.

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 94 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 20 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 80 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 45 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 97 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken >150 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 85 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 70 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 16 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 47 cm
  • Notruf vorhanden

Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen

  • Zugang über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 92 cm

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz e.V.
  • Datum der Datenerhebung 09.07.2018
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Information und Erlebnis

  • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten
  • Kommentar Es ist zwar kein spezielles Informationsmaterial für blinde und sehbehinderte
    Gäste vorhanden, spezielle Führungen, bei denen ausgewählte Objekte näher beschrieben werden und angefasst werden dürfen, werden auf Anfrage jedoch angeboten.

Wege und Sicherheit

  • Kommentar kein Leitsystem, keine optisch oder taktil kontrastierende Markierungen;
    Ganzglastüren sind nicht markiert, stehen aber immer offen.

Fachkompetenz/Service

  • Begleitservice kann angeboten werden
  • Blindenführhunde sind erlaubt
  • Kommentar: .

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourimusverband Niederlausitz
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 09.07.2018
  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niedelausitz e.V.

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Gut zu wissen:

  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Brauchen Sie eine Begleit-Person oder eine Unterstützung? Brauchen Sie einen Pflege-Dienst? Wir können Empfehlungen geben.
  • Weitere Informationen:
    • Es gibt noch keine Informationen in Leichter Sprache.
    • Brauchen Sie eine Begleitperson? Das Schloss Senftenberg arbeitet mit dem Behinderten-Werk Spremberg zusammen. Sie können Ihnen Betreuer  empfehlen.
    • Programme vom Museum werden nach den Wünschen der Gäste gemacht. Bitte melden Sie sich vorher an.

Das können wir noch für Sie tun:

  • Weitere Informationen: Viele Menschen mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ waren schon hier. Es  hat Ihnen gut gefallen.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?

Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste

Informationen und Erlebnis

  • Umfassende Angaben über alle Angebote sind schriftlich vorhanden
  • spezielle Führungen für schwerhörige und gehörlose Gäste werden angeboten
  • Kommentar Informationen in leichter Sprache werden erarbeitet. Es liegen gute Erfahrungen mit Gehörlosengrupen und Einzelgästen vor, die sich eigene Gebärdensprachdolmetscher mitgebracht haben. Im Museum selbst gibt es keinen Gebärdensprachdolmetscher.

Sicherheit

  • optische und akustische Signale von Klingeln und Alarm
  • alle Informationen, die akustisch übermittelt werden, werden zusätzlich optisch übermittelt
  • Kommentar Klingel- und Alarmsignale nur akustisch, durch Museumsaufsicht ist die Sicherheit der Gäste jedoch stets gewährleistet.

Fachkompetenz/Service

  • Auf Anfrage kann ein Gebärden- oder Schriftdolmetscher organisiert werden
  • Kommentar:

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Erheber (Institution) Tourimsusverband Niederlausitz e.V.
  • Datum der Datenerhebung 09.07.2018