Zurück zur Liste

Museen atz Archäotechnisches Zentrum Welzow

Fabrikstraße 2
03119 Welzow
Telefon

035751-28224

http:/​/​www.​atz-welzow.​de
info@​atz-welzow.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit Sehbehindert Freizeit geistig behindert
Archäologie zum Anfassen und Mitmachen: Der Förderverein Archäotechnisches Zentrum Welzow e.V. (kurz atz) präsentiert als außerschulische Bildungseinrichtung ein Aktivprogramm rund um Archäologie und Geschichte. Wo andere Vitrinen zeigen, vermittelt das atz Altertumskunde hautnah für Familien, Erwachsenengruppen und Schulklassen zum Anfassen und Mitmachen.

Die zentrumseigene Ausstellung zeigt Gegenstände zum Thema „Mensch - Holz - Archäologie“ aus 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Auf den angeschlossenen Freiflächen können Besucher wiederaufgebaute Originale aus dem Mittelalter gefunden im Tagebau Welzow-Süd entdecken. Der angrenzende Epochengarten beherbergt Lebensmittel aus 8.000 Jahre Kulturgeschichte.

Als außerschulische Bildungseinrichtung führt das atz themenbezogene Projekttage für Schulklassen und Kindereinrichtungen durch. Das besondere Angebot dabei ist die Übernachtungsmöglichkeit in Tipis im idyllischen Epochengarten gleich neben den „Steinzeitschafen“. Dabei können sich die Lehrkräfte und Erzieher aus den vielen Kreativangeboten und Aktivspielen individuell zugeschnittene Programme für ihre Kinder selbst zusammenstellen. Im atz kann man Geschichte spielend lernen.
 

Öffnungszeiten

01.04.2019 - 31.10.2019
Dienstag 11:00h - 17:00h
Mittwoch 11:00h - 17:00h
Donnerstag 11:00h - 17:00h
Freitag 11:00h - 17:00h
Samstag 11:00h - 17:00h
Sonntag 11:00h - 17:00h

Neue Öffnungszeiten ab 01.11.2019

01.11.2019 - 31.03.2020
Dienstag 11:00h - 16:00h
Mittwoch 11:00h - 16:00h
Donnerstag 11:00h - 16:00h
Freitag 11:00h - 16:00h

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • Kein ausgewiesener Behindertenparkplätze (platz) vorhanden
  • Zugang Innenbereich: stufenlos über Rampe
  • Zugang Außenbereich: stufenlos über Rampe
  • Wegebeschaffenheit Außenbereich: Pflaster- und Betonsteine 
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 91 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 227 cm x 141 cm, rechts: 116 cm x 207 cm, links: 91 cm x 207 cm, Haltegriffe vorhanden
  • Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume im Erdgeschoss stufenlos erreichbar, Türbreite: 142 cm 
  • Zugang Dusche/ Sanitärräume/ Umkleiden: stufenlos
Besonderheiten:
  • Es gibt 2 Workshopräume im Seitentrakt: 1 Raum für Keramikgruppen, 1 Raum für Metallwerken; Türbreite: 127 cm.

PKW-Stellplätze

  • Kommentar Kein ausgewiesener Behindertenparkplatz, aber direkt vor dem Haupteingang gibt es Parkmöglichkeiten.

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • über Rampe
  • Rampenhöhe 0.16 m
  • Rampenlänge 2.32 m
  • Alternativ: zusätzliche Eingangstür nutzbar
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 234 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 92 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 97 cm

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder –tisch teilweise auf eine Höhe von 85cm abgesenkt

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Alternativ: zusätzliche Eingangstür nutzbar
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 234 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 90 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 97 cm
  • Wegebeschaffenheit: Im Innenhof Betonsteine und z.T. Pflastersteine.

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 91 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 7 m
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 79.5 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 141 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 116 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 91 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken >150 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 84.5 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 14.5 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 72.5 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 47.5 cm
  • Notruf vorhanden
  • Kommentar: Die Gästetoilette befindet sich im Ausstellungsbereich. Der Waschtisch läuft kegelförmig zu, sodass die "Beinfreiheit" teilweise größer als 7 cm sein kann.

Dusche/ Sanitärräume/ Umkleide

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 80.5 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 66 cm
  • Tür schlägt in den Sanitärraum auf und beeinflusst die Bewegungsflächen
  • Mit einem Rollstuhl stufenlos befahrbare Dusche
  • Länge der Bewegungsfläche der Dusche 124 cm
  • Breite der Bewegungsfläche der Dusche 103 cm
  • keine Haltegriffe in der Dusche vorhanden
  • sonstige Sitzmöglichkeit für die Dusche vorhanden
  • Höhe der Duscharmatur (aus einer Sitzposition seitlich erreichbar) 109 cm
  • kein Notruf vorhanden
  • Bewegungsfläche im Umkleidebereich >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche im Umkleidebereich >150 cm
  • Sitzbank im Umkleidebereich vorhanden
  • keine Haltegriffe im Umkleidebereich vorhanden

Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen

  • Durchgangsbreite der Eingangstür 142 cm

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz
  • Datum der Datenerhebung 06.11.2018
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Kurz-Beschreibung

  • Alle Ausstellungsstücke können betastet werden
  • In Mitmach-Aktionen (Workshops) kann mit Ton modelliert und mit Metall gewerkelt werden
  • Es gibt multimediale Erklärungen mit Ton an den unterschiedlichen Stationen
  • Der Kräutergarten bietet Geruchs- und Geschmackserlebnisse

Information und Erlebnis

  • Angebote, Ausstellungsobjekte etc. können mit mehreren Sinnen erlebt
  • Kommentar Das Personal führt durch die Ausstellung zum Clarasee, in den Kräutergarten und Brotbackofen.

Wege und Sicherheit

  • Wege und Flure sind optisch und taktil kontrastierend markiert bzw. mit Leitsystem ausgestattet
  • Gefahrenstellen sind gekennzeichnet und gesichert

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Begleitservice kann angeboten werden
  • Blindenführhunde sind erlaubt
  • Kommentar: In Kooperation mit einem Transportunternehmen ist die Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle möglich.

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 06.11.2018
  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurz-Beschreibung

  • Alle Ausstellungsstücke können betastet werden
  • In Mitmach-Aktionen (Workshops) kann mit Ton, Lehm, Holz und Metall gearbeitet werden
  • Es gibt multimediale Erklärungen mit Ton an den unterschiedlichen Stationen 
  • Wanderungen zum Clara-See, ein Experimentalsee für die Konservierung alter Gehölze
  • Der Kräutergarten bietet Geruchs- und Geschmackserlebnisse

Gut zu wissen:

  • Es gibt viele Informationen über dieses Angebot. Sie sind leicht zu verstehen. Es gibt viele gute Bilder in den Informationen. Sie erklären vieles.
  • Es gibt gute Schilder und Weg-Weiser. Man findet immer den Weg.
  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Brauchen Sie eine Begleit-Person oder eine Unterstützung? Brauchen Sie einen Pflege-Dienst? Wir können Empfehlungen geben.
  • Weitere Informationen: Im Außenbereich gibt es z.T. Erklärungstafeln sowie geführte Wanderungen zum Clarasee.

Das können wir noch für Sie tun:

  • Möchten Sie Tipps haben für Ausflüge ohne Barrieren? Wir haben Ideen für Sie.
  • Kommen Sie mit dem Zug? Oder mit dem Bus? Wir haben Vorschläge für Sie.
  • Wir können Sie vom Bahn-Hof abholen. Oder von der Bus-Halte-Stelle. Oder wir können Ihnen einen Fahr-Dienst empfehlen.
  • Weitere Informationen: In Kooperation mit einem Transportunternehmen ist die Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle möglich.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?
  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz