Zurück zur Liste

Museen Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg

Schloßbezirk 3
03130 Spremberg
Telefon

03563-59334032

www.​heidemuseum.​de
kontakt@​heidemuseum.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit geistig behindert
Das Niederlausitzer Heidemuseum im Schloss Spremberg zählt zu den größten Museen im Süden des Landes Brandenburg. In den Ausstellungen wird die Beziehung von Mensch, Landschaft und Kultur in der vom Braunkohlenabbau geprägten Region in anschaulicher Weise verdeutlicht.

Das Leben und die Tradition der sorbischen Bevölkerung im zweisprachigen Gebiet der Lausitz werden durch Trachten sowie häusliche und volkskundliche Gegenstände dargestellt. Die naturkundliche Ausstellung gibt Auskunft über die Fauna und Flora der Region und die neben dem Schloss errichtete Freianlage gibt einen Einblick in die ländliche Lebensweise der hiesigen Bauern. Die industrielle Entwicklung der südlichen Niederlausitz wird vor allem anhand der Textil-, Glas- und Braunkohlenindustrie verdeutlicht.

Des Weiteren ist ein breiter Abschnitt dem Leben und Werk des Schriftstellers Erwin Strittmatter gewidmet. Hervorzuheben ist dabei die Kunstsammlung zu Werken von und über Strittmatter.

Öffnungszeiten

Dienstag 09:00h - 17:00h
Mittwoch 09:00h - 17:00h
Donnerstag 09:00h - 17:00h
Freitag 09:00h - 17:00h
Samstag 14:00h - 17:00h
Sonntag 14:00h - 17:00h

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
  • Zugang Innenbereich: über 1 Stufe
  • Zugang Außenbereich: über 1 Stufe
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 104 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: >150 cm x 132 cm, rechts: 146 cm x 132 cm, links: 15 cm x 132 cm, Haltegriffe vorhanden
  • Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume im Obergeschoss über Aufzug erreichbar, Türbreite: 91 cm
  • Im Ausstellungsbereich (EG und 1. OG) sind z.T. Türschwellen mit einer Höhe von bis zu 3,5cm vorhanden

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs 2
  • Kommentar der offizielle Parkplatz befindet sich auf der anderen Straßenseite der B156.
    Nach Absprache dürfen Gäste mit Mobilitätseinschränkungen aber auch bis in den Schloßhof fahren und ihr Fahrzeug für die Dauer des Museumsbesuches dort stehenlassen.

Zugang und Wege Innenbereich

  • Anzahl der Stufe(n) 1
  • Gesamthöhe der Stufen 3 cm
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 118 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 118 cm
  • Kommentar:
    • Für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen ist es empfehlenswert, mit dem PKW bis in den Schloßhof vorzufahren (bitte vorher absprechen!), denn so kann das Gefälle der Zufahrt zum Schloßhof vermieden werden
    • Vom Schloß-Innenhof aus ist eine Klingel für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen vorhanden, sodass Personal beim Öffnen der schwergängigen Eingangstür behilflich sein kann
    • Im Ausstellungsbereich (EG und 1. OG) sind z.T. Türschwellen mit einer Höhe von bis zu 3,5cm vorhanden

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder –tisch nicht teilweise auf eine Höhe von 85cm abgesenkt aber andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen vorhanden

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 116 cm
  • Wegebeschaffenheit: wassergebundene Decke
  • Kommentar:
    • Der Schloßhof ist stufenlos befahrbar
    • Für eine Besichtigung von Schlossgarten, Lapidarium und Bauernhaus ist eine Begleitperson für Rollstuhlfahrer empfehlenswert, da im Gelände z.T. Steigungen von >6% erreicht werden
    • Das Innere des Bauernhauses ist nur über Stufen mit einer Gesamthöhe von 40 cm erreichbar

Aufzug

  • Zugang stufenlos
  • Breite der Aufzugstür 91 cm
  • Längenmaß der Aufzugskabine: 157 cm
  • Breite der Aufzugskabine 107 cm
  • unterste Höhe der Bedienelemente 88 cm
  • oberste Höhe der Bedienelemente 88 cm
  • Längenmaß der Bewegungsfläche vor dem Aufzug 120 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug 120 cm
  • Kommentar Der Aufzug ist nötig, um die Ausstellung im 1. OG und den Veranstaltungsraum im 2. OG stufenlos zu erreichen

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 104 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 104 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch >150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 22 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 84 cm
  • kein im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 132 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 132 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 146 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 132 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 15 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 82 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 8 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 93 cm
  • rechter Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 47 cm
  • Notruf vorhanden
  • Kommentar:
    • Das WC befindet sich in einem anderen Gebäudeteil und ist über den Schloßhof stufenlos erreichbar
    • Die Notruftaste ist in einer Höhe von 1,18m erreichbar

Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen

  • Anzahl der Stufe(n) 1
  • Gesamthöhe der Stufen 3.5 cm
  • Zugang über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 91 cm
  • Kommentar: Über der Bibliothek und der Musikschule befinden sich im 3. OG 2 Seminarräume, die mit dem Aufzug erreichbar sind

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Transfer bzw. Abholung vom Bahnhof/ von der Bushaltestelle etc. ist möglich.
  • Kommentar: Transfer-/ Abholfahrten können gerne mit lokalen Fahrdienstunternehmen organisiert werden

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz
  • Datum der Datenerhebung 25.01.2016
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurz-Beschreibung


Gut zu wissen:

  • Es gibt gute Schilder und Weg-Weiser. Man findet immer den Weg.
  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Weitere Informationen: Die Führungen werden nach den Wünschen der Gäste gemacht. Die Wünsche werden mit den Betreuern/ Begleitern vorher besprochen. Bitte melden Sie sich vorher an.

Das können wir noch für Sie tun:

  • Wir können Sie vom Bahn-Hof abholen. Oder von der Bus-Halte-Stelle. Oder wir können Ihnen einen Fahr-Dienst empfehlen.
  • Weitere Informationen: 2 Menschen aus dem Heidemuseum sind besonders für die Arbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ ausgebildet (in schwerer Sprache heißen sie Pädagogen). Die Pädagogen helfen Ihnen, wenn Sie das möchten.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?
  • Erheber (Institution) Tourismusverband Niederlausitz
  • Datum der Selbstauskunft 25.01.2016
  • Von wann sind die Informationen? 01.03.2013