Zurück zur Liste

Historische Baudenkmäler und Stätten Stiftung Garnisonkirche Potsdam - Wiederaufbau des Turmes als Nach-Denkmal und Forum für Frieden und Versöhnung

Breite Str. 7
14467 Potsdam
Telefon

0331-2011830

http:/​/​garnisonkirche-potsdam.​de/​
stiftung@​garnisonkirche-potsdam.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer
Nach-Denkmal und Forum für Frieden und Versöhnung

2,4 Millionen Ziegelsteine –  eine gewaltige Anzahl für den Wiederaufbau des Turmes der Garnisonkirche. Das knapp 90 Meter hohe Bauwerk wird  über vier Vollgeschosse, 365 Treppenstufen, 69 Türen und einen Fahrstuhl  verfügen. Dabei ist inklusives/barrierefreies Bauen Programm. 

Die äußere Architektur ist eine Rekonstruktion der 1735 vom norddeutschen Barock-Baumeister Philipp Gerlach errichteten Hof- und Garnisonkirche. Kurz vor Kriegsende 1945 brannte dieses geschichtsträchtige Gebäude durch einen Bombenangriff aus und wurde 1968 aus ideologischen Gründen gesprengt – so wie 60 weitere Kirchen der DDR.

Der neue Turmentwurf des renommierten Architektenbüros Hilmer, Sattler & Albrecht ist eine perfekte Symbiose aus Rekonstruktion und moderner Funktionalität. Auf etwa 1200 qm² entstehen  Ausstellungs- und Seminarflächen sowie die zentrale Kapelle als Herzstück des Turmes. Ein Highlight wird die 57 Meter hohe rollstuhlgerechte Aussichtsplattform mit einem einzigartigen Blick über Potsdam. Auch das historische Glockenspiel unter der fast 90 Meter hohen Turmhaube soll wieder erklingen.

Bis November 2017 drehten sich die Bohrer auf dem Baufeld in Potsdams Mitte für die spektakulären Gründungsarbeiten: 38 Bohrpfähle, teilweise mit Geothermie ausgestattet, wurden in 38 Meter Tiefe versenkt, um die Fundamentplatte zu tragen. Im Frühjahr 2019 beginnt der Aufbau des Turmsockels und ab 2021 soll die Besucherterrasse eröffnet werden.

Ziel des Wiederaufbaus als Nach-Denkmal und Forum für Frieden und Versöhnung ist es, hier ein Erinnerungszeichen und Lernort für Demokratie und Versöhnung zu verankern – living history.  Preußische Monarchie und  NS-Diktatur, „große“ und „kleine“ Menschen  haben hier ihre Spuren hinterlassen. Als Symbol deutscher Geschichte sucht dieser Ort die Auseinandersetzung über Hochmut und Fall, Widerstand und Anpassung sowie Freiheit und Unterdrückung. 

Das Thema ist Versöhnung: Als Mitglied der Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry stehen hier Reflexion und Diskurs, Verstehen und Versöhnen in Form von Bildungsangeboten, kirchlichen Veranstaltungen und gesellschaftspolitischen Begegnungen im Fokus. Hier wo der ‚genius loci’ das Bindeglied zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft ist.

Schon jetzt hat die temporäre Nagelkreuzkapelle am Baufeld viele Informationen und die  kleine Ausstellung „Fragmente und Perspektiven“,  Schlaglichter auf 300 Jahre preußisch-deutscher Geschichte, zu bieten.

Jeden Mittwoch um 14 h finden unter dem Motto "Schau Mal" kostenfreie Baustellenführungen statt für Gruppen mit Voranmeldung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00h - 17:00h
Mittwoch 11:00h - 17:00h
Donnerstag 11:00h - 17:00h
Freitag 11:00h - 17:00h
Samstag 11:00h - 17:00h
Sonntag 11:00h - 17:00h
Öffnungszeiten der Nagelkreuzkapelle und Ausstellung "Perspektiven und Fragmente"

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • 4 ausgewiesene Behindertenparkplätze in der Tiefgarage vorhanden, Zugang vom Kutschstallhof jedoch z.T. über unebenes Kopfsteinpflaster
  • Zugang zur Nagelkreuzkapelle und Treffpunkt Nagelkreuz jeweils stufenlos über Rampe
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 93 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 147 cm lang x >150 cm breit, rechts: >150 cm lang x 102 cm breit, links: >150 cm lang x 0 cm breit, Haltegriffe vorhanden
  • Tagungs-/ Veranstaltungsraum im Erdgeschoss stufenlos erreichbar.

Besonderheiten:
  • Das direkte Umfeld rund um Nagelkreuzkapelle und Treffpunkt Nagelkreuz mit Bausstellenblick ist derzeit eine Baustelle mit Bodenunebenheiten, durch Provisorien (z.B. permanente Holzrampe zum Eingang der Nagelkreuzkapelle, Asphaltanschüttungen zur Bordsteinüberwindung) aber weitgehend stufenlos. Eine Begleitperson kann von Vorteil sein.
  • Durch Niveauunterschiede im Gelände ist der direkte Fußweg zwischen Nagekreuzkapelle und Treffpunkt Nagelkreuz mit Baustellenblick (Luftlinie ca. 20 m) nur über Stufen möglich. Alternativ kann ein stufenloser Zugang über einen ca. 400 m langen Umweg über Werner-Seelenbinder-Straße und Breite Straße um das Studentenwohnheim erfolgen.

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs 4
  • Kommentar
    • Es gibt 4 Behindertenparkplätze in der Tiefgarage "Am Kutschstallhof", diese sind jedoch nur während der Öffnungszeiten des Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte nutzbar.
    • Die PKW-Zufahrt erfolgt durch die Werner-Seelenbinder-Straße, der Ausgang für Fußgänger und Rollstuhlnutzer befindet sich jedoch auf dem Kutschstallhof. Von dort sind es ca. 400 m bis zur Garnisonkirche, der Weg führt z.T. über unebenes Kopfsteinpflaster

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • über Rampe
  • Rampenhöhe 0.65 m
  • Rampenlänge 12 m
  • Rampenneigung 7%
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 90 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 90 cm
  • Kommentar:
    • Der Zugang zur Ausstellung in der Nagelkreuzkapelle erfolgt stufenlos über eine permanente Holzrampe, die Türschwelle misst knapp 3 cm
    • Das direkte Umfeld der Nagelkreuzkapelle ist derzeit eine Baustelle mit Bodenunebenheiten, durch Provisorien (z.B. Asphaltanschüttungen zur Bordsteinüberwindung) aber weitgehend stufenlos. Eine Begleitperson kann von Vorteil sein.

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder –tisch nicht teilweise auf eine Höhe von 85cm abgesenkt aber andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen vorhanden

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Wegebeschaffenheit:
    • Das direkte Umfeld zwischen Nagelkreuzkapelle und Treffpunkt Nagelkreuz mit Bausstellenblick ist derzeit eine Baustelle mit Bodenunebenheiten, durch Provisorien (z.B. Asphaltanschüttungen zur Bordsteinüberwindung) aber weitgehend stufenlos. Eine Begleitperson kann von Vorteil sein.

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 93 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 93 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 8 m
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 80 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 147 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken 102 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken >150 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 85 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 15 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 70 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 48 cm
  • kein Notruf vorhanden
  • Kommentar: Der Flur zwischen Ausstellung und WC bietet nicht allzu viel Rangierfläche