Zurück zur Liste

Museen Burgen Schlösser und Parks Schloss und Festung Senftenberg

Schloss und Festungsanlage
Schlossstraße
01968 Senftenberg
Telefon

03573-870 2400

www.​museums-entdecker.​de
museum@​osl-online.​de
Freizeit Rollstuhlfahrer Freizeit Sehbehindert Freizeit geistig behindert Freizeit Gehörlos/Schwerhörig ServiceQuality Germany Level 1
Sachsens Festung in Brandenburg lädt zur Eroberung!

In der alten Senftenberger Festungsanlage, die einst als sächsische Bastion vor den Brandenburgern schützen sollte, kann man wunderbar in vergangene Zeiten eintauchen. Seit über 100 Jahren befindet sich im Schloss ein Museum, das mit modernen Ausstellungen zu einer außergewöhnlichen Reise in die Region einlädt. Vom Glanz sächsischer Tage im heutigen Brandenburg und der Blütezeit der Festung, den Bergbautraditionen der Lausitz oder der Geschichte einer Kleinstadt bis zu moderner Kunst gibt es Vieles zu entdecken.

Die beeindruckende Schloss- und Festungsanlage wurde im 16. Jahrhundert zur Sicherung der sächsischen Grenze auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Burg errichtet. Heute ist sie Deutschlands einzige erhaltene Festungsanlage, die mit einem solchen mächtigen Erdwall umgeben ist. Auf dem Festungsrundgang entdecken Sie Geheimgänge, den Pulverturm und ein geschickt geplantes Festungsportal, das man nicht so einfach einnehmen konnte.

Zeitreise Senftenberg – Kosmos einer Kleinstadt
Ackerbürger, Stadtbürger, Staatsbürger – die typischen Bewohner einer brandenburgisch-sächsischen Kleinstadt laden ab Sommer 2020 ein, in ihre Epochen einzutauchen. 1756, 1831, 1909 oder 1978 - hier „beamt“ man sich durch die Jahrhunderte. Wer wären damals Ihre Nachbarn gewesen? Was bewegte die Menschen in Senftenberg? Mit persönlichen Geschichten der historischen Stadtbewohner, interaktiven Medienstationen und kostbaren Objekten aus der Stadtgeschichte erzählt die moderne Dauerausstellung vom spannenden Kosmos einer Kleinstadt.

„Unter Tage“ im Schloss
Der ungewöhnlichste Ort im Senftenberger Schloss führt Besucher „unter Tage“ in das Schaubergwerk. Hier taucht man in die Anfangszeit des Bergbaus in der Lausitz ein, als die ersten Kohlegruben ihren Betrieb aufnahmen und aus Bauern Bergleute wurden. Folgen den Visionen kreativer Landschaftsplaner hin zu den Stränden des Lausitzer Seenlandes udn entdecken Sie eine Region im Wandel.
 
Geheimtipp Kunstsammlung
Ein Geheimtipp für Kunstliebhaber: Unter den Schätzen im Schloss befindet sich auch die Kunstsammlung Lausitz mit mehr als 2500 Werke von rund 130 Künstlern – ein facettenreicher Spiegel zeitgenössischer Lausitzer Kunst.

Öffnungszeiten

Neujahr 10:30h - 17:30h
Werktag 10:30h - 17:30h
Tag der Deutschen Einheit 10:30h - 17:30h
Erster Weihnachtsfeiertag 10:30h - 17:30h
Zweiter Weihnachtsfeiertag 10:30h - 17:30h
Karfreitag 10:30h - 17:30h
Ostersonntag 10:30h - 17:30h
Ostermontag 10:30h - 17:30h
Himmelfahrt 10:30h - 17:30h
Pfingstsonntag 10:30h - 17:30h
Pfingstmontag 10:30h - 17:30h
Reformationstag 10:30h - 17:30h
Heiligabend geschlossen
Silvester geschlossen
21.04.2020 - 28.06.2020
Dienstag 10:30h - 17:30h
Mittwoch 10:30h - 17:30h
Donnerstag 10:30h - 17:30h
Freitag 10:30h - 17:30h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h

Neue Öffnungszeiten ab 29.06.2020

29.06.2020 - 30.08.2020
Montag 10:30h - 17:30h
Dienstag 10:30h - 17:30h
Mittwoch 10:30h - 17:30h
Donnerstag 10:30h - 17:30h
Freitag 10:30h - 17:30h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h
01.09.2020 - 31.10.2020
Dienstag 10:30h - 17:30h
Mittwoch 10:30h - 17:30h
Donnerstag 10:30h - 17:30h
Freitag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h
Samstag 10:30h - 17:30h
01.11.2020 - 04.12.2020
Dienstag 13:00h - 17:00h
Mittwoch 13:00h - 17:00h
Donnerstag 13:00h - 17:00h
Freitag 13:00h - 17:00h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h
05.12.2020 - 03.01.2021
Montag 10:30h - 17:30h
Dienstag 10:30h - 17:30h
Mittwoch 10:30h - 17:30h
Donnerstag 10:30h - 17:30h
Freitag 10:30h - 17:30h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h
04.01.2021 - 31.03.2021
Dienstag 13:00h - 17:00h
Mittwoch 13:00h - 17:00h
Donnerstag 13:00h - 17:00h
Freitag 13:00h - 17:00h
Samstag 10:30h - 17:30h
Sonntag 10:30h - 17:30h

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurzbeschreibung

  • 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
  •  Zugang Innenbereich: über Rampe
  •  Zugang Außenbereich: stufenlos
  •  Wegebeschaffenheit Außenbereich: Hauptwege mit ebenem Pflaster, ansonsten grobes Kopfsteinpflaster
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 94 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: >150 cm x >150 cm, rechts: 45 cm x >150 cm, links: 97 cm x >150 cm, Haltegriffe vorhanden
  • Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume im 1. Stock über Aufzug erreichbar, Türbreite: 92 cm
Besonderheiten:
  • am Fuß der steilen Eingangsrampe befindet sich eine Klingel, mit der Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Hilfe anfordern können
  • Es werden mobile Museumshocker zum ausleihen an der Kasse angeboten.
  • Folgende Ausstellungsbereiche sind für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht gut zugänglich:
    • Die Ausstellung zur Festung im Untergeschoss nur über eine Treppe
    • In der Ausstellung "Unter Tage gehen" ist der Zugang zum Besucherbergwerkstollen über ein ca. 15 m langes Gefälle mit 35% und holperigem Untergrund zugänglich

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 2
  • Kommentar: in ca. 200m Entfernung vom Eingang, nach telefonischer Anmeldung auch Parken vor dem Eingang möglich

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos
  • Zugang über Rampe
  • Rampenneigung: 18%
  • Zugang über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 119 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 103 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge: 90 cm
  • Kommentar:
    • Zugang zum Gebäude über Rampe (aufgrund der starken Neigung ist eine Hilfsperson nötig!)
    • Die Ausstellungsräume in der oberen Etage sowie der Saal sind stufenlos mit dem Aufzug erreichbar
    • am Fuß der Eingangsrampe befindet sich eine Klingel, mit der Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Hilfe anfordern können
    • In einen Ausstellungsraum kann eine 17 cm hohe Stufe mit einer mobilen Rampe überbrückt werden
    Folgende Ausstellungsbereiche sind für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen nicht gut zugänglich:
    • Die Ausstellung zur Festung im Untergeschoss nur über eine Treppe
    • In der Ausstellung "Unter Tage gehen" ist der Zugang zum Besucherbergwerkstollen über ein ca. 15 m langes Gefälle mit 35% und holperigem Untergrund zugänglich

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder -tisch nicht teilweise auf eine Höhe von 85 cm abgesenkt, aber andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen vorhanden

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 151 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 151 cm
  • Wegebeschaffenheit: glattes ebenes Pflaster auf den Hauptwegen, ansonsten grobes Kopfsteinpflaster.
  • Kommentar: Um ins Innere der Festung bzw. zum Haupteingang des Museums zu gelangen, muss der Wehrwall durchquert werden: stufenloser Tunnel durch den Wehrwall („Poterne“).

Aufzug

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 92 cm
  • Breite der Aufzugstür: 92 cm
  • Länge der Aufzugskabine: 150 cm
  • Breite der Aufzugskabine: 110 cm
  • unterste Höhe der Bedienelemente: 105 cm
  • oberste Höhe der Bedienelemente: 125 cm
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Aufzug: >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug: >150 cm
  • Kommentar: Aufzug nur nötig, um zu den Ausstellungsräumen im 1. OG bzw. zum Saal zu gelangen.

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 94 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: >150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm): 20 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus: 80 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: >150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 45 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: >150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 97 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: >150 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe: 85 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante: 70 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander: 16 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille): 47 cm
  • Notruf vorhanden

Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen

  • Zugang über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 92 cm

Fachkompetenz / Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution): Tourismusverband Niederlausitz e.V.
  • Datum der Datenerhebung: 09.07.2018
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Information und Erlebnis

  • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten
  • Kommentar: Es ist zwar kein spezielles Informationsmaterial für blinde und sehbehinderte
    Gäste vorhanden, spezielle Führungen, bei denen ausgewählte Objekte näher beschrieben werden und angefasst werden dürfen, werden auf Anfrage jedoch angeboten.

Wege und Sicherheit

  • Kommentar: kein Leitsystem, keine optisch oder taktil kontrastierende Markierungen;
    Ganzglastüren sind nicht markiert, stehen aber immer offen.

Fachkompetenz / Service

  • Begleitservice kann angeboten werden
  • Blindenführhunde sind erlaubt
  • Kommentar: .

Erhebung der Daten

  • Erheber (Institution): Tourimusverband Niederlausitz
  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung: 09.07.2018

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Gut zu wissen

  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Brauchen Sie eine Begleit-Person oder eine Unterstützung? Brauchen Sie einen Pflege-Dienst? Ihnen können Empfehlungen gegeben werden.
  • Weitere Informationen:
    • Es gibt noch keine Informationen in Leichter Sprache.
    • Brauchen Sie eine Begleitperson? Das Schloss Senftenberg arbeitet mit dem Behinderten-Werk Spremberg zusammen. Sie können Ihnen Betreuer  empfehlen.
    • Programme vom Museum werden nach den Wünschen der Gäste gemacht. Bitte melden Sie sich vorher an.

Das kann der Betrieb noch für Sie tun

  • Weitere Informationen: Viele Menschen mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ waren schon hier. Es  hat Ihnen gut gefallen.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?

Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste

Information und Erlebnis

  • Umfassende Angaben über alle Angebote sind schriftlich vorhanden
  • spezielle Führungen für schwerhörige und gehörlose Gäste werden angeboten
  • Kommentar: Informationen in leichter Sprache werden erarbeitet. Es liegen gute Erfahrungen mit Gehörlosengrupen und Einzelgästen vor, die sich eigene Gebärdensprachdolmetscher mitgebracht haben. Im Museum selbst gibt es keinen Gebärdensprachdolmetscher.

Sicherheit

  • optische und akustische Signale von Klingeln und Alarm
  • alle Informationen, die akustisch übermittelt werden, werden zusätzlich optisch übermittelt
  • Kommentar: Klingel- und Alarmsignale nur akustisch, durch Museumsaufsicht ist die Sicherheit der Gäste jedoch stets gewährleistet.

Fachkompetenz / Service

  • Auf Anfrage kann ein Gebärden- oder Schriftdolmetscher organisiert werden
  • Kommentar:

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Erheber (Institution): Tourimsusverband Niederlausitz e.V.
  • Datum der Datenerhebung: 09.07.2018