Gästegruppe 

Thema: Übernachten 

Thema: Freizeit 

Thema: Essen & Trinken 

Region 

Weitere Kriterien 



Ergebnisse je Seite 



Thema: ÜbernachtenZurückThema Vor

Übernachten

Text anhören: Übernachten

Übernachten

Süße Träume im Schloss, auf dem Bauernhof, im Wellness- oder Tagungshotel oder in einer gemütlichen Pension - die Gastgeber in Brandenburg bieten Ihnen eine ungeahnte Vielfalt. Informieren Sie sich hier auch über barrierefreie Angebote für Allergiker! Ein paar erste Anregungen haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt. Weitere Angebote finden Sie bei Suchen & Finden. mehr

Thema: WassererlebnisseZurückThema Vor

Wassererlebnisse

Text anhören: Barrierefreie Wassererlebnisse

Barrierefreie Wassererlebnisse

Einmal selber Kapitän sein oder einfach nur genießen…auf dem Hausboot, im Kanu, auf dem Segelboot, dem Spreewaldkahn oder einem der vielen zugänglichen Fahrgastschiffe in Brandenburg. Mobile Rampen, technische Hilfsmittel und kippsichere Vorkehrungen machen den Zugang zum blauen Nass in Brandenburg möglich. Entdecken auch Sie die unvergessliche Schönheit... mehr

Thema: Essen und TrinkenZurückThema Vor

Essen und Trinken

Text anhören: Essen & Trinken

Essen & Trinken

Die traditionelle Spreewaldgurke, Beelitzer Spargel, fangfrischen Zander oder Wild- und Pilzgerichte- kulinarische Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten gibt es in allen Reiseregionen in Brandenburg. Immer mehr Gastronomen haben ihre Einrichtung auf die Bedürfnisse von Gästen mit Mobilitätseinschränkungen angepasst... mehr

Ergebnisliste

Industriekultur (Museen, Denkmäler, Freizeitparks)Museen, Außenstandorte mit geschichtlicher Bedeutung, Ausstellungen, LehrpfadenOfen- und Keramikmuseum Velten

Ofen- und Keramikmuseum Velten
Telefon
03304-31760

Website  
E-Mail
Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
Vereint unter einem Dach befindet sich in Velten eine noch arbeitende Ofenfabrik und das Ofen- und Keramikmuseum. Gesammelt und ausgestellt werden Öfen und Ofenteile, Herde, Gefäß-, Zier- und Baukeramik, Maschinen, Ausrüstungsgegenstände und historische Fotografien zu den Produktionsstufen der Kachelherstellung.



Im Jahr 1905 befand sich Velten auf seinem wirtschaftlichen Höhepunkt. Die zu dieser Zeit 36 Kachelofenfabriken - eine in der Welt einmalige Ballung - lieferten jährlich 100.000 Öfen allein nach Berlin. Waren es in den ersten Jahrzehnten ausschließlich weiße Kacheln, so kamen nach 1900 auch farbige Öfen in Mode. Die aufwendig hergestellten und oft von Hand verzierten und gestalteten einzelnen Kacheln mussten zweimal gebrannt werden. Dabei dauerte ein vollständiger Brand bis zu 35 Stunden. Hauptabnehmer der fertigen Produkte waren vornehmlich die Ofensetzer in Berlin. Der Transport der Kacheln erfolgte meist mit dem Planwagen und nur bei größeren Entfernungen mit dem Schiff.



1905 erfolgte auch die Gründung des jetzigen Museums, das sich in der seit 1872 produzierenden Veltener "Ofenfabrik Schmidt, Lehmann" befindet, die inzwischen unter Denkmalschutz steht. Der Bestand umfasst über 100 komplette Öfen, etwa 4000 Kacheln und Einzelteile, über 1000 Stücke der Gefäß- und Baukeramik, eine keramische und heiztechnische Schriftensammlung, Gemälde, Dokumente und Postkarten.



Ein Spaziergang durch die Stadt lohnt auch wegen der Villen der früheren Fabrikbesitzer ("Töppervillen"). Alle ehemaligen Standorte der Veltener Ofenfabriken sind im Stadtbild gekennzeichnet und lassen eine Ahnung von der früheren Vielfalt aufkommen.



Jeden 1. Samstag im Monat gestalten wir gemeinsam mit den Kunsthandwerkern des Vereins TonKunst32 den TonKunst-Samstag, zu dem Töpfer, Drucker, Bildhauer und viele andere ihre Werkstätten geöffnet haben und sich auf Ihren Besuch freuen. Außerdem erhalten Sie im Energie- und Umweltkabinett kostenlose Fachberatung in allen Fragen alternativer Heizmethoden.



Ergänzung zu den Öffnungszeiten: Karfreitag, 24.12. und 31.12. geschlossen
 
 
 

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen  Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen 

  • Kein ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden
  • Zugang Innenbereich: stufenlos über Aufzug
  • Wegebeschaffenheit Außenbereich: glatte, ebene Ziegelsteine
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos über Rampe erreichbar. Türbreite: 94 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 138 cm x >150 cm, rechts: 83 cm x >150 cm, links: 0 cm x 0 cm, keine Haltegriffe vorhanden
Besonderheiten:

  • Eine Führung durch das Museum wird angeboten
  • Im Außenbereich gitb es ein großes Schachfeld mit Figuren

Details

PKW-Stellplätze

  • Kommentar  In einer Nebenstraße gibt es ausreichend Parkflächen, aber kein ausgewiesener Behindertenparkplatz. Der Zugang ist ebenerdig.

Zugang und Wege Innenbereich

  • Zugang stufenlos 
  • über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel 
  • Durchgangsbreite der Eingangstür  > 150 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen  > 150 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge  123 cm

Rezeption

  • Kommentar  Die Höhe des Rezeptionscounters beträgt 89 cm. Sitzmöglichkeiten sind vorhanden.

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich 
  • über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel 
  • Durchgangsbreite der Eingangstür  130 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen  92 cm
  • Wegebeschaffenheit:   glatte, ebene Ziegelsteine
  • Kommentar:   Eine Stufe am Eingang (Höhe 7 cm) kann mithilfe einer Rampe überwunden werden.

Aufzug

  • Zugang stufenlos 
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge  92 cm
  • Breite der Aufzugstür  144 cm
  • Längenmaß der Aufzugskabine:   > 150 cm
  • Breite der Aufzugskabine  > 150 cm
  • unterste Höhe der Bedienelemente  109 cm
  • oberste Höhe der Bedienelemente  145 cm
  • Längenmaß der Bewegungsfläche vor dem Aufzug  > 150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug  > 150 cm
  • Kommentar  Der Aufzug kann nur in Begleitung durch das Personal genutzt werden. Hierfür bitte im Keramikladen melden.



  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum  94 cm

Gästetoilette

  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge  139 cm
  • Tür schlägt in den Sanitärraum auf, beeinflusst die Bewegungsflächen aber nicht 
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch  120 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch   > 150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm)  15 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus  83 cm
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken  138 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken  > 150 cm
  • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken   83 cm
  • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken  > 150 cm
  • keine Haltegriffe neben dem WC vorhanden 
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille)  52 cm
  • kein Notruf vorhanden 
  • Kommentar:  Eine Schwelle am Eingang kann mithilfe einer Rampe überwunden werden.

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden. 
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden. 
  • Kommentar:   Der Bahnhof ist ca. 5 Minuten entfernt.



Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten 
  • Datum der Datenerhebung 
  • Erheber (Institution)