Zurück zur Liste

Industriekultur Sehenswürdigkeiten Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 - der "liegende Eiffelturm"

Besucherbergwerk F60
Bergheider Straße 4
03238 Lichterfeld
Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 - der "liegende Eiffelturm" - Freizeit Rollstuhlfahrer Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 - der "liegende Eiffelturm" - Freizeit Sehbehindert Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 - der "liegende Eiffelturm" - Freizeit geistig behindert Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 - der "liegende Eiffelturm" - Freizeit Gehörlos/Schwerhörig ServiceQualität Deutschland Stufe 1

Steigen Sie über Ihren Horizont - Diese Aufforderung ist in zweifacher Hinsicht zu verstehen. Das Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld bei Finsterwalde lockt mit guten Aussichten. Nicht nur, dass man bei guter Sicht vom höchsten Punkt der Förderbrücke bis in die Sächsische Schweiz schauen kann. Mit fesselnden Vorträgen gelingt es den sachkundigen Besucherführern auch, Einsichten in die Welt des Kohleabbaus zu verschaffen. Der liegende Eiffelturm ist ein touristischer Leuchtturm der Lausitz, der kaum übersehen werden kann -  Mit 502 Meter Länge, 202 Meter Breite, 80 Meter Höhe und 11.000 Tonnen Gewicht befindet  die stillgelegte Abraumförderbrücke F60 sich am Rande des Tagebaurestloches Klettwitz-Nord, die größte ihrer Art der Welt. Nur gut ein Jahr in Betrieb, sollte sie nach der endgültigen Stilllegung des Tagebaus eigentlich verschrottet werden.

Die F60 stellt einen vorläufigen Endpunkt in der technischen Entwicklung von Abraumförderbrücken dar, die in den 1920er Jahren begonnen hatte und mit den Jahrzehnten stets größere Anlagen ermöglichte. Engagierte Bürger der Region bewirkten die Umsetzung der Erhaltungsvorschläge von der Landschaftsarchitektin Elke Löwe für die zu verschrottende Abraumförderbrücke. Gemeinsam mit der internationalen Bauausstellung IBA Fürst-Pückler-Land, die mit diversen Projekten die Dokumentation und Nachnutzung der Tagebaufolgelandschaften initiierte, gelang es der Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf und dem Amt Kleine Elster die Idee eines Besucherbergwerkes in die Tat umzusetzen.

Mit Erfolg, denn inzwischen hat sich die F60 als unverzichtbarer Kulturträger in der Region durchgesetzt und zieht immer mehr Besucher an. Mit Kunst- und Lichtarchitektur wird der neue Standort auch in den Wochenendnächten zu einem Erlebnis. Umfangreiche Begleit- und Großveranstaltungen finden vor der F60 einen idealen Rahmen.

Seit Januar 2006 ist die F60 in Lichterfeld ein Ankerpunkt der europäischen Industriekultur ERIH und seit Gründung der ENERGIE Route der Lausitzer Industriekultur im Mai 2007 ein Highlight dieser Route.

Das Besucherbergwerk F60 ist über den Fernradweg FR 6 auch gut mit dem Rad zu erreichen und ist Standort/Routenort verschiedener Fahrradtouren im Süden Brandenburgs (z.B. Fürst-Pückler-Radweg, Niederlausitzer Bergbautour, Kohle-Wind & Wasser-Tour).

Von Mai bis August ist an Samstagen nach Einbruch der Dunkelheit eine Nachtlichtinstallation bis 22.00 Uhr in Betrieb (im September bis 20.00 Uhr).

Bei hohem Besucheraufkommen können Wartezeiten entstehen, für die wir Sie bereits hier herzlich um Verständnis bitten.

Sie erreichen das Besucherbergwerk F60 mit dem Bus. Die Linie 558 fährt von Finsterwalde Bahnhof Richtung Wormlage. Ausstieg Lichterfeld - Besucherbergwerk F60

Durch eine Initiative des Betreibers Officeconsult und der Amtsverwaltung ist es in diesem Jahr erstmals möglich, auch ab Falkenberg (Elster) mit historischen Triebwagen zur F60 zu fahren. Mit der Brikettfabrik Louise oder auch dem Schlossareal in Doberlug liegen weitere Sehenswürdigkeiten am Weg bzw. an der Streck (bitte beachten: nur sonntags).

Öffnungszeiten

01.11.2016 - 15.03.2017
Mittwoch 11:00h - 16:00h
Donnerstag 11:00h - 16:00h
Freitag 11:00h - 16:00h
Samstag 11:00h - 16:00h
Sonntag/Ferien 11:00h - 16:00h

Neue Öffnungszeiten ab 16.03.2017

16.03.2017 - 31.10.2017
Montag 10:00h - 18:00h
Dienstag 10:00h - 18:00h
Mittwoch 10:00h - 18:00h
Donnerstag 10:00h - 18:00h
Freitag 10:00h - 18:00h
Samstag 10:00h - 18:00h
Sonntag/Ferien 10:00h - 18:00h

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Kurz-Beschreibung

  • Kurzbeschreibung ergänzend
    • auf Grund der technischen Konstruktion sind die F60selbst und das Infocenter nur eingeschränkt für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen zugänglich
    • Es werden jedoch spezielle Führungen unter der Förderbrücke bis zur Flutungsstelle angeboten: Strecke: gepflasterter Weg unter der Abraumförderbrücke entlang bis fast an das Ufer des Bergheider Sees; Blick auf den Bergheider See und Erläuterungen unterwegs sowie an den Schautafeln am Flutungspunkt.
      Informationen zur Förderbrücke sind dabei ebenso Bestandteil wie einmalige Blicke auf die F60 und die Informationen zur Rekultivierung und Sanierung rund um den Bergheider See. Schautafeln von der LMBV und dem Förderverein zeigen an der Flutungsstelle den Sanierungsumfang und den Ausblick auf die zukünftige Gestaltung. Auch auf das Naturparadies Grünhaus wird hingewiesen.
      Die Landschaft im Wandel ist hier direkt sichtbar.
    • Gäste mit etwas Restgehfähigkeit können außerdem mit "Susis Schimmelexpress" eine Planwagentour rund um die Förderbrücke machen. (vgl. Eintrag "Susis Schimmelexpress)
    • ausgewiesene Behindertenparkplätze und WC für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen vorhanden

PKW-Stellplätze

  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs 8
  • Kommentar 6 der Parkplätze befinden sich unten vor dem Info-Center, 2 in der Nähe des Eingangsbereiches

Zugang und Wege Innenbereich

  • Anzahl der Stufe(n) 14
  • Gesamthöhe der Stufen 83 cm
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 83 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen 83 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge 151 cm
  • Kommentar:
    • auf Grund der technischen Konstruktion sind die F60selbst und das Infocenter nur eingeschränkt für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen zugänglich
    • Es werden jedoch spezielle Führungen unter der Förderbrücke bis zur Flutungsstelle angeboten, vgl. Text unter "Kurzbeschreibung"!

Rezeption

  • Rezeptionscounter oder –tisch nicht teilweise auf eine Höhe von 85cm abgesenkt aber andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen vorhanden
  • Kommentar Der Kassenbereich/ Rezeptionsbereich ist nur über 14 Stufen erreichbar

Zugang und Wege Außenbereich

  • stufenlose Wegeführung möglich
  • Durchgangsbreite der Eingangstür 124 cm
  • Wegebeschaffenheit: gepflastert
  • Kommentar:
    • Es werden spezielle Führungen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen unter der Förderbrücke bis zur Flutungsstelle angeboten, vgl. Text bei "Kurzbeschreibung"

Aufzug

  • Zugang stufenlos
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 90 cm
  • Breite der Aufzugstür 90 cm
  • Längenmaß der Aufzugskabine: 200 cm
  • Breite der Aufzugskabine 100 cm
  • Längenmaß der Bewegungsfläche vor dem Aufzug 151 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug 151 cm
  • Kommentar Es handelt sich um einen Lastenaufzug, der nur vom Personal bedient werden kann.
    Sonderführungen sind jeweils für 1 Rollifahrer mit Begleitperson möglich.

Gästetoilette

  • Tür lässt sich mit Euro-Toilettenschlüssel öffnen
  • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum 94 cm
  • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge 94 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 120 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch 150 cm
  • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm) 35 cm
  • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus 85 cm
  • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
  • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 120 cm
  • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken 151 cm
  • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 150 cm
  • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken 83 cm
  • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
  • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe 84 cm
  • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante 10 cm
  • Abstand der Haltegriffe voneinander 70 cm
  • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
  • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille) 51 cm
  • kein Notruf vorhanden
  • Kommentar: Das WC befindet sich am Eingang hinter der Kasse

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Kommentar: An- und Abreise über Rufbus

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 09.02.2016
  • Erheber (Institution) Landkreis Elbe-Elster

Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste Informationen für blinde und sehbehinderte Gäste

Kurz-Beschreibung

  • Kurzbeschreibung ergänzend
    • Bei der F60 handelt es sich um ein Industriekulturdenkmal, das nicht speziell für blinde oder sehbehinderte Gäste ausgestattet ist.
    • Gefahrenstellen sind jedoch kontrastreich markiert.
    • Es werden spezielle Führungen für sehbehinderte und blinde Gäste angeboten.

Information und Erlebnis

  • Angebote, Ausstellungsobjekte etc. können mit mehreren Sinnen erlebt
  • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten

Wege und Sicherheit

  • Wege und Flure sind optisch und taktil kontrastierend markiert bzw. mit Leitsystem ausgestattet
  • Gefahrenstellen sind gekennzeichnet und gesichert
  • Kommentar Wege und Flure sind nur optisch kontrastierend markiert, nicht taktil kontrastierend

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Datum der Datenerhebung 09.02.2016
  • Erheber (Institution) Landkreis Elbe-Elster

Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“ Informationen für Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“

Kurz-Beschreibung

  • Kurzbeschreibung ergänzend
    • Viele Gäste mit Lern-Schwierigkeiten oder geistiger Behinderung waren schon hier.
    • Es hat ihnen gut gefallen.
    • Führungen werden genau für die Wünsche der Gäste gemacht.
    • Bitte melden Sie sich vorher an.

Gut zu wissen:

  • Ihnen wird alles in Ruhe erklärt und gezeigt. Sie können Fragen stellen.
  • Brauchen Sie eine Begleit-Person oder eine Unterstützung? Brauchen Sie einen Pflege-Dienst? Wir können Empfehlungen geben.

Das können wir noch für Sie tun:

  • Möchten Sie Tipps haben für Ausflüge ohne Barrieren? Wir haben Ideen für Sie.
  • Kommen Sie mit dem Zug? Oder mit dem Bus? Wir haben Vorschläge für Sie.

Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?

  • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?
  • Von wann sind die Informationen? 21.09.2010
  • Von wann sind die Informationen? 09.02.2016

Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste Informationen für gehörlose und schwerhörige Gäste

Kurz-Beschreibung

  • Kurzbeschreibung ergänzend
    • Es sind keine speziellen technischen Hilfsmittel für schwerhörige bzw. gehörlose Gäste vorhanden
    • Im Rahmen der persönlichen Führungen wird jedoch nach Absprache auf die Bedürfnisse der Gäste eingegangen
    • gute Erfahrungen liegen vor

Informationen und Erlebnis

  • spezielle Führungen für schwerhörige und gehörlose Gäste werden angeboten

Fachkompetenz/Service

  • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
  • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
  • Adressliste mit nützlichen Informationen liegt vor.
  • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.
  • Auf Anfrage kann ein Gebärden- oder Schriftdolmetscher organisiert werden

Erhebung der Daten

  • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
  • Erheber (Institution) Landkreis Elbe-Elster
  • Datum der Datenerhebung 09.02.2016